Kurzrezension: Karl Ove Knausgård „Kämpfen“

Auf nochmals fast 1300 Seiten schließt Karl-Ove Knausgard mit „Kämpfen“ sein einzigartiges autobiographisches Epos „min kamp“ ab. Wie bereits in den vorherigen fünf Bänden begleitet der Leser den Autor minutiös durch dessen Alltag. Angefangen bei dem Zusammenleben mit Ehefrau und Kindern, über die ausschweifenden Gespräche mit Freund Geir, bis hin zur Entstehung des Romans. Denn [...]

Werbeanzeigen

Kurzrezension: Genki Kawamura „Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden“

Mit großen Vorschusslorbeeren bedacht, kann Genki Kawamuras Roman den Erwartungen nicht gerecht werden. Dabei bietet die Grundidee des japanischen Autors wunderbaren Erzählstoff: Ein junger Postbote erfährt, dass ihm wegen eines Hirntumors nur noch wenige Tage zu leben bleiben. Am selben Tag besucht ihn der Teufel und bietet ihm einen attraktiven, gleichwohl grausamen Pakt an. Der [...]

Kurzrezension: Aidan Truhen „Fuck You Very Much“

Die Ausgangslage ist schnell erzählt: Jack Price gegen den Rest der Welt. Beziehungsweise gegen die „Seven Demons“, die internationale Elite der Auftragskiller, die nun Jagd auf den Drogengroßhändler macht. Doch Price weiß sich mit einfallsreichen, teilweise absurden Manövern zu wehren. Ein Soziopath in jeglicher Hinsicht, frei von allen moralischen Grundsätzen und bewaffnet mit einem messerscharfen [...]

Menschenschlachthaus

Hier stehe ich, umzingelt von Toten. Keine lebenden Toten wie in so vielen Filmen. Keine Toten, die eines natürlichen Todes starben. Hunderttausende von Leichen liegen hier begraben, ihre Ermordung hätte sinnloser nicht sein können. Ein kleines Kreuz als Stellvertreter eines gesamten, verschenkten Lebens. Auf manchen stehen ein Name, Geburtsdatum und Todestag. Andere sind leer, weil [...]

Kurzrezension: Stephen & Owen King „Sleeping Beauties“

Wie groß der Anteil von Co-Autor und Sohnemann Owen in Stephen Kings neuestem Roman war, ist ungewiss. Sicher ist jedoch, dass sich „Sleeping Beauties“ wie ein klassisches Werk des Meisters des Horrors liest: Ein Was-wäre-wenn-Szenario, ein sich fast schon aufreizend zäh ziehender Spannungsbogen, gekrönt von einem furiosen Finale. Dass Stephen King das Rad mit seinen [...]

Ein Novembermorgen im August.

Heute, an einem Mittwoch mitten im August, habe ich mich nach Herbst und Winter gesehnt. Es war ein Morgen, wie er mir eigentlich nicht besser hätte gefallen können. Ich stand früh auf – nicht freiwillig, sondern der Arbeit wegen – und sah aus dem Fenster. Nebel legte sich tief auf die Häuser nebenan, von der [...]

anno 2011.

Whisky war alles, was er jetzt brauchte. Er machte sich nicht die Mühe, sich einen Drink mit Eiswürfeln im Glas einzuschenken, sondern setzte die Flasche noch im Stehen an und nahm einen tiefen Schluck. Das leichte Brennen auf der Zunge und das angenehme Kratzen im Hals waren schon seit einiger Zeit die einzige Möglichkeit, ihn [...]